alexandertechniek

viele Arten von Produkten

Leuchtstoffröhre kaufen

2 min read

Eine Leuchtstoffröhre ist eine Gasentladungsröhre, die heute als eine beliebte Lichtquelle eingesetzt wird. Die Leuchtstofflampe wandelt dabei elektrische Energie in Lichtenergie um und fungiert daher als eine Art Wandler. Diese Fluoreszenzlampe arbeitet dabei mit Hilfe von Gas mit Quecksilberdampf und Edelgas in einer Glasröhre, um ultraviolette Strahlung zu emittieren und auf diese Weise eine anhaltende elektrische Entladung zu erzeugen.de_logo Philips_Ecoclick_Starters Philips_TL-D_Super_80

Arbeit der Leuchtstoffröhre

Die ultraviolette Strahlung absorbiert die fluoreszierenden Substanz auf der Innenseite der Röhre. Bei der fluoreszierenden Substanz wird ein Teil der UV-Strahlung in sichtbares Licht umgesetzt. Die fluoreszierende Substanz wird auch Leuchtstoff genannt und ist namensgebend für Leuchtstoffröhren. Die meisten Leuchtstofflampen sind gerade und werden für Standard-Befestigungen verwendet. Natürlich gibt es dabei auch gebogene Kompaktleuchtstofflampen, die für verschiedene andere Einsätze benutzt werden. Kompakt-Leuchtstofflampen sind dabei nur eine von vielen Arten der Leuchtstoffröhren.

Gefahr der Leuchtstoffröhre

Leuchtstofflampen enthalten Quecksilber. Quecksilber ist giftig für die Umwelt und für den Menschen. Deswegen müssen Abfälle der Leuchtstofflampen gründlich und mit Bedacht entsorgt werden. So müssen diese in speziellen Behältern in dafür vorgesehenen Recycling-Zentren gebracht werden. Aber auch bei der Aufbewahrung von Leuchtstoffröhren sollte man vorsichtig sein. Bevor man sich also entscheidet, Leuchtstofflampen und andere Sparlampen zu verwenden, sollte man sich auf jeden Fall mehr Informationen über diese Lampentypen einholen. Trotz der umweltfreundlichen Quecksilber Fluoreszenz bieten Leuchtstofflampen dafür einen geringeren Energieverbrauch als gewöhnliche Glühlampen. Die Elektroden einer Leuchtstofflampe werden dabei so erhitzt, dass die Elektronenaustrittsarbeit verringert wird. Diese Lampen funktionieren auf diese Weise also mit einer geringeren Spannung als die Kaltkathodenlampen. Auf der anderen Seite brauchen Leuchtstofflampen eine Weile, nachdem sie eingeschaltet werden. Bevor sie also die volle Helligkeit erreichen, gibt es eine Verzögerung und lediglich ein Blinken des Lichtes.